Dialog auf Augenhöhe: BGZ zu Gast in Loccum

Auf der Tagung der Evan­geli­schen Akademie Loccum kamen vom 01. bis 03. Juni Teil­nehmer aus Politik und Wissen­schaft mit Vertre­tern der „neuen“ Akteure aus dem Bereich der kern­techni­schen Entsorgung, Bürger­initia­tiven und inter­essier­ten Bürgerinnen und Bürgern zusammen, um über die Themen Endlager­suche, Zwischen­lagerung und Öffent­lichkeits­beteili­gung zu diskutieren.

Am zweiten Tag der Veranstaltung stand das Thema Zwischenlagerung im Fokus. BGZ Geschäftsführer Wilhelm Graf stellte in seiner Präsentation neben den Aufgaben und Zielen der BGZ mit dem Projekt „ANNUM“ auch das Konzept zur Übertragung der Standortzwischenlager vor.
Im Anschluss an den Vortrag von Wilhelm Graf fand eine Podiumsdiskussion mit folgenden Teilnehmern statt: Dr. Nina Scheer, MdB (SPD), Mitglied im Umweltausschuss; Dr. Monika C. M. Müller, Studienleiterin an der Evangelischen Akademie Loccum; Sylvia Kotting-Uhl, MdB (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), Vorsitzende des Umweltausschusses und Felix Ruwe, Sprecher der Bürgerinitiative „Kein Atommüll in Ahaus e. V.“.

Wilhelm Graf, der selbst zwei Tage vor Ort den Austausch in Kleingruppen gesucht und in gemeinsamen Diskussionen im Plenum Fragen rund um das Thema Zwischenlagerung beantwortet hat, schätzt vor allem die dialogorientierte Ausrichtung der Tagung: „Dass es in Loccum gelingt, Akteure mit den unterschiedlichsten Hintergründen miteinander ins Gespräch zu bringen, zeigt den Mehrwert dieses Veranstaltungsformats. Ich habe gerne den Dialog auf Augenhöhe mit unterschiedlichen Akteuren geführt und nehme viele Anregungen für unsere praktische Arbeit mit.“